header image
 
 

Presse


Vierfach Mord in Bayern.

„In den 90-Jahren hat eine spektakuläre Geiselnahme mit einem vierfachen Mord zu einer großen öffentlichen Empörung geführt, wobei sich der damalige, bayerische Innenminister, Dr. Edmund Stoiber in einer kurzfristig einberufenen Presseerklärung nähere Angaben zu den Tätern und den konkreten Umständen machte.
Mein noch sehr junger Mandant, H. B. ließ sich von einem älteren „Kollegen“ in Österreich dazu hinreißen, nach Deutschland zu fahren und in dem Ort Laber bei Regensburg eine Gaststätte zu überfallen, um den Kasseninhalt zu rauben.
Nachdem die dortigen Gäste nicht sofort den Anweisungen der beiden Täter folgten, schoss der Ältere von beiden wahllos auf die Gäste, wobei vier von ihnen getötet wurden.
Die Täter lieferten sich dann anschließend auf der Autobahn eine wilde Verfolgungsjagd, wobei ein Spezialkommando der Polizei das Fluchtfahrzeug der Täter stellte und anschließend den älteren Täter erschoss.
H. B. wurde durch die Schüsse der Polizeibeamten nur leicht verletzt und überlebte und wurde dann in einem aufsehenerregenden Schwurgerichtsprozess vor dem LG Regensburg zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt“.

Zurück zur Übersicht