header image
 
 

Schwerpunkt: „Arzthaftungsrecht“

Da ich neben meinem Jurastudium an der Universität mir auch in den StudienfächernMedizin“ und „Psychologie“ weitere Kenntnisse erworben habe,
habe ich bereits frühzeitig schwerpunktmäßig auch Mandanten vertreten, die zur Durchsetzung ihrer Rechte wegen ärztlicher Behandlungsfehler anwaltliche Unterstützung benötigten.
Ich habe daher auch auf diesem Rechtsgebiet durch eine Vielzahl von Mandaten zum „Arzthaftpflichtrecht“ entsprechende Erfahrungen gesammelt, die ich gerne weiter zum Wohle meiner Mandanten umsetze.
Dabei ist in diesem komplexen Rechtsgebiet insbesondere zu prüfen, welche konkreten Ansprüche des Mandanten durchgesetzt werden sollen.
Hier gilt das Augenmerk erst einmal der Frage, zwischen wem entsprechende Verträge zustande gekommen sind (z. B. ein ambulanter Arztvertrag, ein Vertrag mit dem Krankenhaus, ein sog. „gespaltener Vertrag“ oder ein Vertrag mit einem Belegarzt etc.).
Dann prüfe ich, welche Pflichten der Vertragspartner konkret verletzt hat, nämlich nicht die Maßnahmen getroffen hat, die nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft zur Zeit der Behandlung erforderlich waren, insbesondere Fehler bei der Diagnose, der Therapie, der Aufklärung, eines sachgerechten Organisations- und Behandlungsablaufs, bei der ärztlichen Dokumentation etc.
Dabei werden dann in erster Linie die Fotokopien der vollständigen Krankenunterlagen benötigt, die dann sachkundig, evtl. unter Hinzuziehung eines Spezialisten, von mir überprüft werden.

Wenn sich bei dieser Überprüfung konkrete Anhaltspunkte für einen evtl. sogar „grobenBehandlungsfehler ergeben,
wird in der Regel ein renommierter Sachverständiger um ein entsprechendes Gutachten gebeten oder ich schalte mit einem entsprechenden, umfassenden und juristisch versierten Antrag eine Schlichtungsstelle ein, um hier ergänzend zu prüfen, ob auf der Gegenseite „Diagnose- oder Therapiefehler“ vorliegen oder ein Verstoß gegen anerkannte Regeln der ärztlichen Wissenschaft oder ärztlicher Standards oder gegen allgemein anerkannte und erprobte Behandlungsmethoden vorliegt.

Dabei hat die Rechtsprechung auch ganz erhebliche Beweiserleichterungen für den Patienten geschaffen, die dann im Zusammenhang mit Kausalitätsfragen häufig zu einem auch außergerichtlichen, günstigen Vergleich für meinen Mandanten führen.

Durch hartnäckiges Verhandeln mit den Versicherungsgesellschaften gelingt es häufig, ein über das übliche Maß weit hinausgehendes Schmerzensgeld und einen Ersatz des materiellen Schadens zu erreichen.

Sollte dieses nicht gelingen, wird dann sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst von mir ein entsprechendes gerichtliches Verfahren vorbereitet, welches sehr häufig auch zu dem gewünschten Erfolg führt.

So kann mein zielorientierter anwaltlicher Einsatz oft auch zu einer Genugtuungs- und Ausgleichsfunktion beim Mandanten führen, welche entstandene und nicht wiedergutzumachende Gesundheitsschäden zumindest auf dieser Ebene erträglicher machen.

 

Rechtsanwalt Hans-Dieter Klumpe
Wandsbeker Zollstraße 5
22041 Hamburg
Tel.: 040 688 300
Fax.: 040 688 303
Mobil: 0178 28 1000 8

kontakt@rechtsanwalt-klumpe.de